Beratung und Service für das Handwerk

Ausschreibung Solar- und Energiepreis 2019 gestartet

Den Startschuss zum Jubiläum des 20. Solar- und Energiepreis gaben die Geschäftsführer-/in Edith Marqués Berger, Mathias Morlock und Harry Arndt im ebz. „Der Solar- und Energiepreis stellt in diesem Jahr effiziente Energiekonzepte für Gebäude in den Mittelpunkt, denn noch immer ist ein viel zu hoher Anteil der CO2-Emissionen auf die Beheizung von Räumen und die Warmwasserbereitung zurückzuführen“, betont Mathias Morlock.
Dabei geht es nicht allein um Neubauten, für die es bereits ausgereifte Konzepte vom Passivhaus bis hin zum Plus-Energiehaus gibt, sondern auch um die energiebewusste Sanierung von Altbauten. „In Pforzheim und im Enzkreis wird schon viel, aber eben noch nicht genug getan, um fossile Ressourcen zu schonen und die Energiewende voranzutreiben.“ Menschen, die ihre Häuser mit einer guten Wärmedämmung versehen, die Heizung optimieren und erneuerbare Energien nutzen, setzen in dieser Hinsicht ermutigende Zeichen. „Ich würde mich sehr freuen, wenn der Wettbewerb um den Solar- und Energiepreis 2019 wieder auf eine hohe Resonanz stieße“, ruft auch Geschäftsführer Harry Arndt die Hausbesitzer zur Beteiligung auf und weist darauf hin, dass auch die Stadt Pforzheim und der Enzkreis viel unternimmt, um dem Klimaschutz gerecht zu werden. Erstmals wird das ebz dieses Jahr eine Auszeichnung für besonderes Engagement im Klimaschutz und der kommunalen Energiepolitik vergeben. Mit der Auszeichnung werden geehrt, die in besonderem Maße für die Einsparung von Energie, die Nutzung erneuerbarer Energien und den Klimaschutz sorgen.
Dieses Engagement soll und muss in Zukunft noch weiter intensiviert und unterstützt werden, so der Geschäftsführerin Edith Marques-Berger.
Der Wettbewerb um den Solar- und Energiepreis, der in Pforzheim und dem Enzkreis ausgeschrieben wird, soll diejenigen belohnen, die Solaranlagen zur Strom- und/oder Wärmeerzeugung einsetzen und bei der Wärmedämmung und Heizungsoptimierung mehr tun als gesetzlich gefordert ist. Alter und Baustil, aber auch die Art der Nutzung haben Einfluss auf den Energiebedarf eines Gebäudes, denn jedes Haus ist anders. Diese unterschiedlichen Voraussetzungen werden in der Jury des Wettbewerbs, der Fachleute aus Forschung, Planung, Handwerk, Energieversorgung und Verwaltung angehören, auf jeden Fall entsprechend berücksichtigt. Die Aufbereitung der Daten und die Vorauswertung liegen, wie in den vergangenen Jahren auch, in den bewährten Händen der Ingenieure des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (Ifeu).

„Für das Ausfüllen der Wettbewerbsunterlagen braucht man schon etwas Zeit“, sagt Herr Harry Arndt, der zusammen mit Edith Marqués Berger und Mathias Morlock Geschäftsführer des ebz. Energie- und Bauberatungszentrums ist, „schließlich benötigt die Jury eine Reihe verlässlicher und vergleichbarer Daten zum Energiebedarf der jeweiligen Gebäude“. „Selbstverständlich geben wir vom ebz. gerne Hilfestellung beim Ausfüllen des Formulars“, ergänzt Uwe Müller, der als Energieberater im Energie- und Bauberatungszentrum schon vielen Sanierungswilligen wertvolle Informationen gegeben hat. Auch die Architekten und die Handwerkerschaft sind sicher gern behilflich.
Als Lohn der Mühe winken den Gewinnern wieder attraktive Preise. Die Volksbank Pforzheim zusammen mit der Sparkasse Pforzheim Calw stiften zum Jubiläum gemeinsam als ersten Preis einen Goldbarren im Wert von 2.000 Euro. Die Stadtwerke Pforzheim statten den Zweitplatzierten mit einem modernen E-City-Roller aus. Die GVP Gasversorgung Pforzheim Land spendieren dem dritten Gewinner einen IPod touch und die SWE Südwestenergie GmbH einen Gutschein für Kraftstoff/Heizöl und ein Tankinhaltsmessgerät. Weitere Preise sind eine wertvolle Solaruhr die die Kreishandwerkerschaft zur Verfügung stellt und ein Baustoffgutschein, den die Firma Goldmann Lindenberger beisteuert. Zusätzlich gibt es zum Jubiläum einen 7. Und 8. Preis jeweils einen Tankinhaltsmessgerät nochmals von der SWE Südwestenergie GmbH.
In einer Sonderkategorie werden zudem Energiekonzepte für Firmen- oder Mehrfamiliengebäude bewertet. Öffentlichkeitswerte wie Artikel und Werbebeiträge in den Medien sind hier als Preis vorgesehen.

Die Bewerbungen nimmt das ebz. in diesem Jahr bis zum 28. Juni 2019 entgegen. Bei der Preisverleihung am 21. September 2019, dem „Energiewendetag Baden-Württemberg“, wird im ebz. Pforzheim, Erster Landesbeamter Wolfgang Herz, die Gewinner auszeichnen.

Im Dienst der Sache hoffen die Verantwortlichen bei Stadt, Enzkreis und ebz. wiederum auf eine gute Resonanz des Wettbewerbs. Fragen zum Solar- und Energiepreis werden unter der Telefonnummer 0 72 31 / 39 71 36 00 gerne entgegengenommen. Interessenten erhalten die Bewerbungsunterlagen beim ebz. Energie- und Bauberatungszentrum, Am Mühlkanal 16, im Kundencentrum der Stadtwerke Pforzheim (Werderstraße), in den örtlichen Rathäusern, im Landratsamt, in den Filialen der Sparkasse Pforzheim Calw, den Filialen der Volksbank Pforzheim und beim Amt für Umweltschutz der Stadt Pforzheim (Luisenstraße 29). Selbstverständlich sind die Bewerbungsunterlagen auch über das Internet www.ebz-pforzheim.de (Downloads) zugänglich.

Kontakt:
ebz. Energie- und Bauberatungszentrum Pforzheim/Enzkreis gGmbH
Uwe Müller
Am Mühlkanal 16, 75172 Pforzheim
Tel: 0 72 31 39 71 36 00,
Fax: 0 72 31 39 27 30
Email: info@ebz-pforzheim.de
Internet: www.ebz-pforzheim.de

Teilnahmebogen hier herunterladen: Teilnahmebogen_Solarpreis_beschreibbar-neu.pdf